GARTENBLOG - Besseres Pflanzenwachstum dank Gartenwerkzeugen aus Kupfer - Villa Jähn • Landhaus Shop
Schnelle Lieferung
Ab 99 € Versandkostenfrei
Schönes im Landaus-Stil
(0351) 89 96 48 54

Besseres Pflanzenwachstum dank Gartenwerkzeugen aus Kupfer

  • Geschrieben am
  • Durch Villa Jähn
  • Geposted in Gartenpraxis
  • 0
Besseres Pflanzenwachstum dank Gartenwerkzeugen aus Kupfer

Wenn Gartenfreunde Boden und Pflanzen etwas Gutes tun wollen, so setzen sie auf die richtige Bodenbearbeitung und auf den Verzicht von chemischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln. Einen entscheidenden Anteil am Ertragsreichtum haben aber auch die Gartengeräte – sind sie aus Kupfer, verbessern sie praktisch nebenbei die Bodenqualität.

Gartengeräte aus Kupfer: Die Idee zur Bodenverbesserung
Bereits in den 1950er Jahren begannen Experten mit Versuchen, über Gartengeräte aus Kupfer das Wachstum der Pflanzen zu beeinflussen. Dabei stellte sich heraus, dass bei allen eingesetzten Geräten eine gewisse Abnutzung festzustellen war. Logisch, denn das eingesetzte Metall reibt sich in mikroskopisch kleinen Teilen beim Kontakt mit Steinen und Erde ab. Diese Kleinstteile, die als Spurenelemente in den Boden gelangen, reagieren beim herkömmlich verwendeten Eisen mit Sauerstoff und oxidieren.

Diese Rostteilchen setzen sich im Boden fest und binden die Feuchtigkeit. Das Austrocknen des Bodens wird damit unterstützt. Nun setzten die Forscher Kupfer statt Eisen ein und siehe da – das Austrocknen unterblieb. Denn die abgeriebenen Kupferteilchen führten zur Düngung des Bodens mit Spurenelementen. Kupfer ist ein wichtiger Nährstoff für Pflanzen und wurde so einfach im Rahmen der Bodenbearbeitung in ausreichender Menge eingebracht.

Mit Gartenwerkzeugen aus Kupfer den Ertrag erhöhen
Jeder kann in seinem eigenen Garten mit Gartengeräten aus Kupfer für eine rasche Verbesserung der Bodenqualität sorgen. Doch nicht nur in Kräuter-, Gemüse- und Ziergärten, sondern auch in Parks und Grünanlagen sowie in Obst- und Weingärten kommen Kupfergeräte neuerdings zum Einsatz und wirken sich hier positiv auf den Boden und die Wasserspeicherfähigkeit desselben aus. Damit steigen die Erträge, die Pflanzen sind gesünder, größer und robuster gegen schädliche Einflüsse. Besonders im ökologischen Landbau sind Gartengeräte aus Kupfer daher gefragt. Sie eignen sich aber nicht für die Bearbeitung von steinigen Böden, zur Entfernung von Wurzelwerk oder zum Kultivieren bisher nicht genutzter Flächen. Dafür ist das Material zu weich und würde beschädigen.

Für den Garten sind alle Geräte aus Kupfer erhältlich: Rechen, Hacken, Grabegabeln, Schaufeln, Spaten und vieles andere mehr. So lässt sich der Boden mit dem Sauzahn aus Kupfer in der Tiefe locken. Das Ebnen übernimmt der Kupferrechen und die Beete werden mit der Haue aus Kupfer wie gewünscht angeordnet. Auch das Kantenabstechen ist mit Kupfergeräten möglich, ebenso wie das Arbeiten mit Herzschuffel und Rosengabel. Außerdem sind die Werkzeuge in verschiedenen Größen erhältlich, sodass Damen und Herren das perfekte Zubehör für sich finden. Die Firma Villa Jähn bietet Gartenwerkzeuge aus Kupfer in großer Auswahl und zu günstigen Preisen und unterstützt somit das Wachstum gesunder Pflanzen ein Stück weit mit.

Letzte Tipps zur Anwendung der Kupferwerkzeuge
Zu beachten ist, dass die Kanten der Kupferwerkzeuge für den Garten anfangs sehr scharf sind, sie müssen sich erst abarbeiten. Einer besonderen Pflege oder Behandlung bedürfen sie dafür nicht, sie schleifen sich ganz natürlich bei der Anwendung ab. Sind Kanten stumpf geworden, so hilft das Dengeln – vergleichbar mit dem Dengeln einer Sense. Ein Materialverlust entsteht dabei nicht.

Wichtig: Die Stiele aus Holz sollten möglichst trocken bleiben, denn Holz quillt bei Nässe auf und verzieht sich beim anschließenden Trocknungsvorgang leicht. Außerdem sollten die Geräte aus Kupfer keinen Kontakt zu Chemikalien bekommen, in denen Essig enthalten ist. Das fördert die Bildung der giftigen Patina (auch als Grünspan bekannt).

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »