GARTENBLOG - Das Hotel Adlon - legendäres Berliner Wahrzeichen - Villa Jähn | Dresden
Onlineshops: (0351) 89 96 48 54
Landhausmöbel: (0351) 89 96 48 53

Das Hotel Adlon - legendäres Berliner Wahrzeichen

  • Geschrieben am
  • Durch Villa Jähn
  • 0
Das Hotel Adlon - legendäres Berliner Wahrzeichen

Das legendäre Hotel Adlon Kempinski in Berlin gilt als eines der namhaftesten Luxushotels Deutschlands. Das unmittelbar neben dem Brandenburger Tor im Berliner Stadtteil Mitte gelegene Haus ist mit fünf Sternen ausgezeichnet. Es beherbergt ein erlesenes Gourmet-Restaurant, dem zwei Michelin-Sterne verliehen wurden.

Einer breiten Öffentlichkeit wurde das Hotel durch zahlreiche Dokumentationen und Filme bekannt. Zu den bekanntesten zählt der im ZDF ausgestrahlte dreiteilige Fernsehfilm "Das Adlon. Eine Familiensaga" aus dem Jahr 2013. Der Film gewährt einen umfassenden Einblick in die Familiengeschichte der Gründerfamilie und die Geschichte des Hotels vom ursprünglichen Beginn bis zur Wiedereröffnung.


Die Ursprünge des Hotels

Das renommierte Haus blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Das ursprüngliche sogenannte "alte" Hotel Adlon, damals im Besitz des Hoteliers Lorenz Adlon, öffnete seine Pforten erstmals im Jahr 1907. Der erlesene klassizistische Bau bildete eine harmonische Einheit mit den Formen des Brandenburger Tors und beherbergte bereits in seinen Anfängen eine imposante technische Ausstattung. Zusätzlich zu den Zimmern und Suiten für die Hotelgäste gab es verschiedene Konferenzräume, einen Rauchersalon, einen Teesalon für die Damen, ein Musikzimmer und zahlreiche weitere Räumlichkeiten, die im Berlin der Kaiserzeit großen Eindruck hinterließen. Das Hotel Adlon galt seit den ersten Tagen als Berliner Institution.


Das heutige Hotel Adlon Kempinski

Nach einem verheerenden Brand im Jahr 1945 wurde das Adlon fast vollständig zerstört. Lediglich ein Seitenflügel blieb stehen, der jedoch im Jahr 1984 ebenfalls abgerissen wurde.
Erst nach dem Mauerfall wurde ein neues Gebäude auf dem Grundstück des ursprünglichen Hotels errichtet. Die Architekten Rüdiger Patzschke, Jürgen Patzschke und Michael Klotz konzipierten ein Hotel im Sinne eines historischen Entwurfes, der den ursprünglichen Bau architektonisch aufgreift. Das heutige Hotel Adlon wurde in den Jahren 1995-1997 erbaut und am 23. August 1997 eröffnet. Pächter ist die Hotel Adlon GmbH, die das Haus als Tochtergesellschaft der Kempinski AG betreibt.
Das Adlon gehört zur Allianz "The Leading Hotels of the World", einem Unternehmen, das als Markenzeichen für Luxushotels mit fünf Sternen gilt. Nach der Aufnahme in diese Riege wird ein jeweiliges Hotel immer wieder neu nach jeweils eineinhalb Jahren anonym getestet. Weltweit zählen etwa 400 Hotels zur Leading Hotels - Marke.


Die neue imposante Lobby

Im Jahr 2017 feiert das Hotel Adlon den 20. Jahrestag seit der Neueröffnung im Jahr 1997. Im Zuge dessen investierte das Haus rund sechs Millionen Euro in die Gestaltung einer neuen Lobby. Die Arbeiten wurden nach den Plänen der Innendesignerin Anne Maria Jagdfeld in einer rund drei Monate dauernden Umbauphase durchgeführt. Während der Renovierung wurde der reguläre Hotelbetrieb aufrecht erhalten.
Die luxuriöse Ausstattung basiert auf Maharadschamotiven aus den 1930er Jahren. Ein einzigartiges Lichtkonzept sowie erlesene Designermöbel und Antiquitäten aus Italien schmücken die Lobby und vermitteln ein Ambiente klassischer Grandhotels.
Die repräsentative Rezeption des Hotels wurde gemeinsam mit dem Empfangsbereich mit goldfarbenen Samtmöbeln ausgestattet und in ihrer Gesamtheit vergrößert.
Herzstück der neuen Ausstattung ist ein eindrucksvoller Lüster, der mit hunderten von Glasprismen versehen ist und bei einer Höhe von 3,50 Metern ein Gewicht von 750 Kilogramm aufweist.

Foto: Christian Mueller, Shutterstock

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »